Aktualität |  Volumen

Sound  On | Off
zurück
###left###

Städtebau

Ruhraue Herdecke

Die fünf kubischen Punkthäuser bilden die Mitte des Quartierts an der Ruhraue. Sie stellen sich als Einzelkörper in den Grünraum und bieten in den Zwischenräumen grüne Aufenthaltsbereiche mit Spiel- und Freiflächenbereichen für die Bewohner. zum Projekt

Living 44, Hotel, Düsseldorf

Geplant ist ein architektonisch anspruchsvoller Baukörper, der dem Straßenverlauf  folgt und sich in seiner Geschossigkeit in die Umgebung einfügt. Dies gelingt durch 4 Riegel, die sich den jeweiligen Umgebungsgebäuden in ihrer Höhe anpassen und sich von der einen zur anderen Seite auffächern. So entsteht ein äußerlich geschlossener, monolithischer Baukörper, der jedoch aus einem anderen Blickwinkel spannende und ansprechende Außen- und Innenräume schafft.zum Projekt

Verwaltungsgebäude BURDA Offenburg

Sanierung »Alte Druckerei« Offenburg der Hubert Burda Media • Die Aufgabenstellung umfasst die Sanierung des Denkmalgeschützten Bürogebäudes im Zusammenhang mit der städtebaulichen und landschaftsplanerischen Neuordnung des "Kinzig-Quartiers". Ausgehend von einem architektonischen, städtebaulichen und landschaftsplanerischen Gesamtansatz wird ein modulares Entwicklungskonzept unter Einbeziehung einer schrittweisen perspektivischen Projektentwicklung für das Gesamtareal vorgeschlagen. zum Projekt

Vorplätze Dortmunder "U"

Ein Platz für Dortmund • Der Planungssatz sieht in der Ausprägung der Freiflächen die Setzung eines neuen "Medaillons" als Platzraum an den Dortmunder Ring. Hierbei wird die Dualität des Platzraumes, bestehend aus zwei Teilräumen, durch die Ausbildung zweiter Plätze gestärkt. Gleichzeitig interpretiert der Entwurf durch die Überlagerung beider Platzräume mit einer homogenen Oberflächengestaltung den gesamten Planungsraum als freien Stadtraum, auf dem das U-Turm-Gelände platziert ist. Wettbewerb, 2. Preis
zum Projekt


Zentralplatz Koblenz

Zentralplatz Koblenz • Das vorgeschlagene Ensemble bildet ein Scharnier zwischen der historischen Altstadt, den Haupteinkaufslagen und den touristischen Zielorten Rhein-/Moselpromenaden, sowie kurfürstliches Schloss. Durch die Befassung mit dem stadt- und siedlungshistorischen Kontext werden eine Harmonisierung von Übergängen und die Vermittlungen zwischen unterschiedlichen Ordnungen erreicht. Wettbewerb, 1. Preiszum Projekt

Neue Mitte Hennen

Städtebauliches Konzept zur Definition des neuen Ortskernes.zum Projekt

德國中 國文化中心 • CHINESISCHES KULTURZENTRUM DEUTSCHLAND

德國中 國文化中心 - CHINESISCHES KULTURZENTRUM DEUTSCHLAND I 1999 ......zum Projekt

Masterplan Brückstraßenviertel Dortmund

MASTERPLAN BRÜCKSTRAßENVIERTEL • Wiederherstellen und Herausarbeiten alter und Schaffung neuer Raumfolgen und Raumerlebnisse mit unterschiedlichen Aufenthaltsqualitäten...zum Projekt

Universität Cottbus

Der Baum der Erkenntnis steht, wenn es ihn gibt, vielleicht auf dem Gelände einer Universität. Doch das äußere Erscheinungsbild so mancher Uni kann nicht der Weisheit letzter Schluß sein. Zusammenhanglose Einzelgebäude, oft verteilt über eine ganze Stadt. Ein neues Denken ist also gefragt. So entstand die Vision einer ungewohnten Großform. zum Projekt

Breslauer Platz Köln

Dies ist die Konzeption: Beseitigung der scheinbar unüberbrückbaren Barrierewirkung der Bundesbahnanlage und Integration des Eigelstein- und Kunibertviertels durch eine städtebauliche Großform. Spannungsverhältnis durch Konfiguration der Einzelbaukörper: Dom, Museum, Bahnhofshalle und die vorgeschlagene Gebäudegruppierung auf dem Bahnhofsplateau. zum Projekt

Masterplan Kevelaer

Vorrangiges Ziel war die Entwicklung einer städtebaulich überzeugenden Konfiguration der Baustruktur in Kombination mit einer sinnvollen, langfristig gedachten Verkehrsplanung. Die Einarbeitung von Entwürfen für die südliche Innenstadt Kevelaer ist als Zielplanung konzipiert, welche auf Grund der Komplexität als konzeptionelle Arbeit gesehen werden muß. Sie soll den Handlungs- und Entstehungsspielraum aufzeigen und Entscheidungshilfen geben. Wettbewerb, 1. Preis. Auf Basis des 1991 aufgestellten Konzeptes wurde 2001 ein Rahmenkonzept für die stufenweise Stadterneuerung der südlichen Innenstadt aufgestellt.zum Projekt

HBF Dortmund

HAUPTBAHNHOF DORTMUND • Auf der Grundlage des 1991 entwickelten städtebaulichen Gesamtkonzeptes für das Bahnhofsviertels Dortmund wurden im Jahre 2002 die Pläne für den Umbau des Hauptbahnhofes in Abstimmung mit der Deutschen Bahn konkretisiert.zum Projekt